Im historischen Tiergarten, nördlich des Schlosses Moritzburg, befindet sich auf einer Anhöhe das Hellhaus. Am Ende des 18. Jahrhunderts vermutlich von Johann Daniel Schade als Belvedere und Jagdschlösschen errichtet, ist es nun eins der letzten Bauwerke dieser Art in ganz Europa. Nach dem Ende der Monarchie und der Öffnung des Tiergartens verfiel das Gebäude zusehends. Als im Jahr 1988 der Dachstuhl und große Teile der Innenräume einem Brand zum Opfer vielen, war das ursprüngliche Erscheinungsbild zerstört. Bei der aktuell laufenden äußeren Wiederherstellung wird das Mansarddach mit der Vielzahl an Dachaufbauten rekonstriert und die Fassade zunächst gesichert. In einem zweiten Schritt sollen in Verbindung mit einer passenden Nutzung die Innenräume wiederhergestellt werden.

Ort

Moritzburg

Status

laufend, 2019 –

Auftraggeber

Sächsisches Immobilien- und Baumanagement, Niederlassung Dresden I

Eigentümer

Sächsischer Staatsbetrieb Sachsenforst

Bearbeitung

Maximilian Kunze, Bastian Reisnecker, Maximilian Schwall